Immobilienfinanzierung: Entwicklung der Hypothekenzinsen 2010

Wie werden sich die Hypothekenzinsen im Jahre 2010 entwickeln?

Die Frage nach den Hypothekenzinsen in diesem Jahr beschäftigt sicherlich viele Verbraucher, die entweder darüber nachdenken, sich ein Eigenheim zu kaufen oder Eines zu bauen, oder deren bisherige Zinsvereinbarung im Rahmen eines Hypothekendarlehens in naher Zukunft abläuft, sodass über eine Anschlussfinanzierung der Zinssatz wieder neu „verhandelt” werden muss. Tatsache ist auf jeden Fall, dass die letzten Jahre sehr positiv für Baufinanzierer waren, da die Hypothekenzinsen auf einem sehr niedrigen Niveau angelangt sind. Daher kann auch in 2010 mit ziemlicher Sicherheit davon ausgegangen werden, dass die Hypothekenzinsen nicht erwähnenswert weiter fallen werden. Die Frage, die sich bezüglich einer möglichen Entwicklung der Hypothekenzinsen in 2010 stellt ist also vielmehr, ob die Zinsen noch über das Jahr hinaus auf dem recht niedrigen Niveau verharren werden oder ob die Zinsen bereits in diesem Jahr wieder ansteigen werden.

Leichte Zinssteigerungen werden erwartet

Befragt man die Analysten und Finanzexperten, dann gehen die meisten der Dachleute derzeit von einem moderaten Anstieg der Hypothekenzinsen in diesem Jahr aus, in der Regel wird die zweite Jahreshälfte als Beginn der leichten Zinsanhebungen genannt. Eine konkrete Aussage über die Höhe der Zinssteigerungen im Bereich Immobilienfinanzierung gibt es zwar nicht, aber nach Meinung vieler Experten könnten sich die Zinssteigerungen bis zum Jahresende hin zwischen 0,25 und 0,50 Prozent bewegen.

Welche Ursachen hat die voraussichtliche Zinssteigerung?

Sollten die Hypothekenzinsen wirklich im Laufe des Jahres ansteigen, so dürfte dann die wieder wachsende Wirtschaft die Ursache dafür sein. Sollte die Wirtschaft nämlich wieder „anziehen”, vielleicht sogar stärker als erwartet, dann würde die Europäische Zentralbank über kurz oder lang auch die Leitzinsen wieder etwas erhöhen müssen, damit die Inflationsrate nicht zu schnell ansteigt. Diese Erhöhung der Leitzinsen hätten dann quasi als direkte Folge auch eine Erhöhung der Hypothekenzinsen, welche von den jeweiligen Banken vorgenommen werden würde. Was für die Anleger positiv ist, hätte also für alle Kreditnehmer, sei es im Bereich der Immobilienkredite und auch in anderen Kreditbereichen, negative Auswirkungen in Form von teureren Krediten. Da man fast sicher davon ausgehen kann, dass die Zinsen nicht mehr sinken werden, ist es jetzt im Grunde noch die beste Zeit, ein Hypothekendarlehen zur Immobilienfinanzierung aufzunehmen, soweit man das „spontan” durchführen kann.