Angebote unterliegen Zinserhöhungen

Während in der Bundesrepublik Deutschland der Mangel an Fachkräften bereits seit einigen Jahren ein aktuelles und ebenso brisantes Thema ist, wird der Studentenkredit in diesen Tagen kostenintensiver. So haben sich bereits Ende 2008 mehrere Förderbanken für eine Zinserhöhung entschieden. Eigentlich handelt es sich hierbei um einen Widerspruch und so sind auch die Gründe für eine solche Erhöhung in diesen Tagen kaum nachvollziehbar. Eines ist sicher – ein Studentenkredit mit hohen Zinsen schreckt ab und das nicht mehr nur vor der Inanspruchnahme eines Darlehens, sondern vielmehr in Verbindung mit dem Studieren. Ein Studium ist mit erheblichen Kosten verbunden. Hierbei handelt es sich nicht mehr nur um die Studiengebühren, sondern in erster Linie um die Kosten für den Lebensunterhalt. Um ausreichend Zeit für das Studium zu sichern, entscheiden sich die meisten Studierenden für die Inanspruchnahme eines Kredites.

Der Studentenkredit galt lange Zeit als kostengünstige und ebenso auch sehr flexible Lösung, nun bekommen die Meisten jedoch erhebliche Zweifel. Zu den teuersten Angeboten gehören in diesen Tagen die der Förderbanken. Bei der KFW-Bank stieg der Zinssatz für den Studentenkredit auf 7 Prozent pro Jahr. Eine beachtliche Größe, wenn man bedenkt, dass dieser noch vor wenigen Wochen bei gerade einmal 6,29 Prozent lag. Doch auch wenn der Studentenkredit preisintensiver geworden ist, sollte diese Lösung nicht vollkommen außer Acht gelassen werden. Immerhin kann auf entsprechende Alternativen anderer Finanzunternehmen zurückgegriffen werden. Diese sind nicht mehr nur günstiger, sondern sie sind auch transparenter.

Ein neuer Vergleich belegt, dass die Unterschiede beim Studentenkredit alles andere als gering sind und nicht zuletzt klaffen diese Angebote weiter auseinander als bei anderen Darlehensformen. So sollte man sich rechtzeitig vor dem eigenen Studium mit dem Studentenkredit auseinandersetzen. Unter anderem heißt es dann Angebote zu vergleichen und die damit verbundenen Möglichkeiten abzuwägen. Wer sich rechtzeitig mit dem Thema beschäftigt, kann vor allem den Weg ins Berufsleben erleichtern. Empfehlenswert sind vor allem Onlineportale, die die einzelnen Angebote miteinander vergleichen. So fallen bei einzelnen Anbietern in Verbindung mit dem Studentenkredit gerade einmal Zinsen in Höhe von 4,25 Prozent an. Im Vergleich zur KFW-Bank handelt es sich hier um einen spürbaren und auch entsprechend großen Unterschied.